Zwischen den Jahren

Ich liebe diese Zwischen-Zeit. Die zwischen Weihnachten und dem landesweiten Aufwachen aus der Plätzchen-Lethargie, meist so um Dreikönig herum. Das Schöne ist, dass man in dieser Zwischen-Zeit mit der Hälfte des Aufwandes seine Arbeit erledigen kann und dadurch viel Luft für anderes hat. Für das Lesen zum Beispiel. Ein gutes Buch, eine in news-armen Zeiten liebevoll gemachte Zeitung, eine liegen gebliebene Studie. Aber auch zum Nachdenken. Und noch wichtiger: Für den privaten Menschen in uns.

Deshalb an dieser Stelle kein Jahresrückblick (es gibt ja schon so viele) und keine Hellsehereien für das neue Jahr. Die Zeit spare ich Ihnen und mir und will nur gute Wünsche für 2008 loswerden sowie herzlichen Dank für’s Vorbeischauen hier und die Anregungen und Diskussionen in diesem Jahr.

Ein Gedanke zu “Zwischen den Jahren

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.