Zwischenbilanz Daimler-Blog

Gut 100 Tage ist das Daimler-Blog nun online. Und wie man das so aus der Politik kennt, hat Daimler-Blogger Uwe Knaus heute eine erste Zwischenbilanz veröffentlicht. Dabei nennt er einige Zahlen zur Nutzung, und er geht auf Reaktionen auf das Blog ein. Kurz zusammengefasst: Die Leserschaft ist nicht riesig, aber es gibt einen ordentlichen Anteil an Stammlesern. Bei vielen davon dürfte es sich um eigene Mitarbeiter und Zulieferer handeln. Das bestätigt einmal mehr die Aussage, dass Corporate Blogs zunächst die Zäune zwischen interner und externer Kommunikation durchlässig machen. Neben diesen Aspekten geht Knaus auch auf die Tonalität im Blog und die Kritik am Blog ein.

Wie bekannt ist, haben wir an der Hochschule Darmstadt mit einem studentischen Team das Blog von Oktober bis Januar begleitet. Dazu gehörten neben statistischen Analysen die Auswertung der Diskussion um das Daimler-Blog sowie Feedback zum laufenden Betrieb und Vorschläge zur Weiterentwicklung des Blogs. Ein paar der von Uwe Knaus veröffentlichten Schlussfolgerungen gehen also auf die Projektarbeit zurück. In einigen Tagen werden wir in einem internen Workshop mit den Daimler-Kommunikatoren das Projekt näher diskutieren und Vorschläge zur weiteren Entwicklung machen. Eine thematische Fokussierung bzw. das Schaffen thematisch klar abgrenzbarer Kanäle wird dabei ein wichtiger Punkt sein. In einem zweiten Teil des Workshops wird’s mit den bisherigen Autoren und interessierten Mitarbeitern um das Bloggen selbst gehen.

Ähnliche Artikel im Textdepot:

5 Gedanken zu “Zwischenbilanz Daimler-Blog

  1. Ich denke, dass man hier mit einer guten Idee an den Start gegangen ist! Wie man sieht ist das Projekt auch heute noch online und aktuell, was man am Anfang vermutlich nicht gedacht hätte.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.