Kampagne: Freies Internet in der Firma

Stop Blocking! Shel Holtz, eines der Urgesteine (sic!) der Online-PR  hat eine Kampagne gestartet, die Unternehmen dazu bringen soll, ihren Mitarbeiter freien Zugang zum Internet und damit auch zu Facebook, Wikis & Co. zu gewähren. Denn er ist der Überzeugung, dass diese Bevormundung Mitarbeiter demotiviert, Vertrauen zerstört und verhindert, dass Nützliches auch für das Unternehmen genutzt wird. Dass Firmen aus Angst, dass Mitarbeiter zu viel Zeit mit sinnlosem Surfen verbringen, den Internet-Zugang sperren, hält er für übertrieben:

  • „Companies should employ management by exception: Supervisors should be trained to identify individual employee abuse and then deal with it.
  • Most employees will not risk their jobs to engage online in non-work-related activities. If they spend an hour reading entertainment-focused blogs, they will either stay an hour late (or come in early) to ensure their work is done, or they will do the work at home.“

Mit dem Stop Blocking Blog und dem dazu gehörenden Wiki möchte Shel Informationen für Unternehmen sammeln, damit diese besser informiert ihre Entscheidung zum Umgang mit dem Internetzugang für Mitarbeiter treffen. Im Wiki finden sich u.a. Hinweise auf Studien zur Facebook-Nutzung durch Mitarbeiter, Argumente für den freien Zugang und praktische Lösungsvorschläge. Und damit das Ganze den Namen Kampagne verdient, gibt es natürlich auch eine Petition (via Neville).

2 Gedanken zu “Kampagne: Freies Internet in der Firma

  1. Finde ich wirklich eine tolle Sache, diese Kampagne! Bisher habe ich nicht gewusst, dass zu diesem Thema solche Informations-Arbeit geleistet wird. Viele Unternehmen sezten meiner Meinung nach mit ihren Internet-Verboten oder Sperrung von spezifischen Websites am falschen Ende an. Und dies anscheinend trotz Aufklärungs-Bemühungen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.