PR-Preis für Familienministerin

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen bekommt heute von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) den PR-Preis 2007 überreicht. In der Presseinformation des Verbandes heißt es dazu:

„„Ursula von der Leyen hat es mit vorbildlichem Einsatz der Kommunikation geschafft, den Umdenkungsprozess zu den familienpolitischen Themen in unserer Gesellschaft in Gang zu setzen, würdigt DPRG-Präsident Ulrich Nies die Bundesministerin. „

Ursula von der Leyen? War da nicht neulich noch was? Ja, sie hat ziemlich schlau Journalisten aufs Glatteis geführt als es nach Mügeln um Programme gegen rechts ging. Und natürlich gab es einige Diskussionen um die Pressearbeit, die ihr Ministerium bei einer Agentur beauftragt hatte. Einen sehr guten, mit etwas Distanz geschriebenen Artikel dazu gibt es übrigens bei der Medienlese.

(via Nordlichtblog)