Onlinekommunikation: Team wächst – und: Barcamps als Lehrveranstaltungen

Heute ist mal wieder eine gute Gelegenheit, ein Update zur Vorbereitung des Studiengangs Onlinekommunikation an unserer Hochschule Darmstadt zu geben. Zum einen freue ich mich, dass ich gleich von zwei Neuzugängen im Kollegenkreis berichten kann. Zum anderen sitzen wir an der Lehrplanung. Größte Besonderheit dabei: Wir wollen zum Thema Web Literacies gleich mit den Erstsemestern interne Barcamps organisieren.

Sabine Hueber organisiert die Infrastruktur von #onkomm und unterstützt die Lehre
Sabine Hueber organisiert die Infrastruktur von #onkomm und unterstützt die Lehre

Doch der Reihe nach: Bereits seit Anfang August ist Sabine Hueber an Bord. Sie hat formal eine Stelle als Laboringenieurin inne. Konkreter kümmert sie sich um unsere technische Infrastruktur und die Agenturräume des Studiengangs, vor allem aber ist sie in der Lehre dabei – im kommenden Semester intensiv vor allem zum Thema Web Literacy. Passender Weise haben Sabine und ich uns vor einigen Monaten auf einem Barcamp kennen gelernt, und ich konnte ihr (und ein paar anderen) unsere Stellenausschreibung zukommen lassen. Ich bin sehr froh, dass sie dabei ist, denn Sabine hat über 10 Jahre Erfahrung in der Präsenzlehre und im E-Learning, die sie an anderen Hochschulen und Akademien gesammelt hat, aber auch in Projekten für Unternehmen. Als bisherige Freiberuflerin hat sie unter anderem Kurse im Bereich Medienmanagement und Unternehmenskommunikation  gegeben, war aber beispielsweise auch für den internationalen MOOC „Leadership for Global Responsibility“ der GIZ beratend tätig. Als gelernte Kommunikationsdesignerin wird Sabine sicher auch einiges zum Thema Konzeption und visuelle Kommunikation in die Präsentation des Studiengangs, aber auch in Lehrprojekte einbringen.

Der andere Neuzugang ist ab Anfang September Martin Wessner, der die Professur für Web Literacies inne haben wird. Er war vor einiger Zeit bei uns im Fachbereich bereits in der projektorientierten Lehre tätig und ist von Haus aus Informatiker und Betriebspädagoge. In @onkomm kümmert er sich künftig vor allem um die Grundlagen der Web Literacies sowie den Schwerpunkt Corporate Learning. Ich denke, das ist ein sehr spannendes Aufgabenfeld, geht es doch vom Erwerb professioneller Webkompetenz durch die Studierenden bis zu dem Punkt, an dem sie selbst in die Lage versetzt werden, solche Webkompetenz im Beruf zu vermitteln, sofern sie den entsprechenden Studienschwerpunkt wählen.

Martin Wessner wird erster Professor für Web Literacies in Deutschland
Martin Wessner wird erster Professor für Web Literacies in Deutschland

Martin Wessner ist in Forschung und Lehre inzwischen seit mehr als 20 Jahren in den Feldern E-Learning, CSCW und Wissensmanagement unterwegs. Zuletzt arbeitete er als Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern.

Sehr froh bin ich, dass wir nun für einen ganz neuen Studiengang ein Team sind (ich habe neulich bereits PR-Professor Lars Rademacher vorgestellt), das durchweg viel Erfahrung in Forschung und Lehre hat und nicht nur die ohnehin geforderte Berufserfahrung in der Praxis. Und wenn alles gut geht, kann ich demnächst über die dritte neue Professur – Online-Marketing – im Studiengang berichten..

Eine Lehrveranstaltung als Barcamp

Mit viel Energie bereiten wir natürlich auch alles andere für den Start des Studiengangs in wenigen Wochen vor. Ein paar Besonderheiten möchten wir dabei schon für die Erstsemester auf den Weg bringen: Zum einen sollen die Studenten frühzeitig Berufsbilder und Aufgaben der Onlinekommunikation kennen lernen. Dazu wird die traditionsreiche Vortragsreihe MediaMonday ausgebaut. Hier lädt unser Fachbereich Praktiker aus Agenturen, Unternehmen, NGOs oder Gründer ein, die von aktuellen Projekten berichten, aber auch ihre Jobs vorstellen.

Und natürlich sollen die Studierenden ihre Webkompetenz ausbauen und Entwicklungen der Webkommunikation verfolgen und reflektieren. Da wir davon ausgehen, dass einige Studierende auch im ersten Semester schon viele Online-Erfahrungen einbringen und andere im Lauf des Semesters sich neue Themen erarbeiten, sehen wir alle zwei Wochen ganztägige interne Barcamps vor, in denen Studierende genauso wie Lehrende Sessions halten. Insgesamt erwarten wir gut 70 Studenten, so dass wir gut und gern immer drei Sessions parallel organisieren können. Zu den Details dieser Barcamps machen wir in den nächsten Tagen noch einen internen Workshop, Festgelegt haben wir schon, dass wir ergänzend auch Coachings für kleinere Gruppen anbieten, z.B. wenn es um den Umgang mit Tools und Technik geht. im Wesentlichen kümmern sich dann Sabine Hueber und Martin Wessner um die Barcamps und Coachings, wobei Fritz Ehlers von Cocomore punktuell als Externer dabei ist und Sessions zum Texten anbieten wird. Ich bin schon riesig gespannt auf das Ganze, denke aber, das wird sehr spaßig und für alle Beteiligten lehrreich.

 

 

 

 

4 Gedanken zu “Onlinekommunikation: Team wächst – und: Barcamps als Lehrveranstaltungen

  1. Ja, kurzfristig wird das leider nichts. Erst mal ging es drum, neue Studienplätze zu schaffen. Wenn sich für unsere #onkomm-Studies in drei Jahren die Frage nach einem Master stellt, müssen wir schaun – eine Idee ist, unseren bestehenden Master Medienentwicklung so umzubauen, dass er für sie noch etwa besser passt.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.