Neue Literatur zum Web 2.0 (und PR)

Es ist höchste Zeit, dass ich kurz drei neue Bücher zum Socialweb vorstelle, die noch ziemlich frisch auf meinem Schreibtisch liegen. Das Schöne ist, dass sie aus mehreren Perspektiven mit verschiedenen Zielen geschrieben sind. Klar ist, dass das Mitmachweb ganz unterschiedliche Disziplinen beschäftigt und ihnen reichlich Nahrung gibt. Denn es hat beispielsweise auf die öffentliche Kommunikation genauso Auswirkungen wie auf Wertschöpfungsprozesse.

Letztere stehen beim ersten vorzustellenden Werk im Vordergrund: „Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien“ heißt der von Bertold Hass, Gianfranco Walsh und Thomas Kilian von der Universität Koblenz-Landau herausgegebene Sammelband. Der Band hat eine klare betriebswirtschaftliche Ausrichtung. In ihm werden viele Grundlagen zum Web 2.0 erläutert – beispielsweise auch Geschäftsmodelle von Social Networking-Plattformen. Aber wenn die Autoren von „Medien“ sprechen, dann meinen sie die Wertschöpfung von Medienunternehmen – etwa die Frage, wie User-Generated Content in diesem Sinne genutzt werden kann und dass Marketing absatzsteigernd wirken soll, ist klar. Fragen der Öffentlichkeit werden dagegen nur am Rande angesprochen. Neben Grundsatzartikeln wartet der Band auch mit einigen Fallbeispielen zum Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in Unternehmen und Verwaltung auf. Aus meiner Sicht ist das Buch besonders für Marketing-Leute in der Praxis interessant. (Eine Rezension von mir erscheint dazu in der nächsten „Publizistik„.)

Ebenfalls an Praktiker wendet sich Melanie Huber (Blog) mit „Kommunikation im Web 2.0“. Sie spricht allerdings eindeutig PR-Leute an. Hier geht es ganz praktisch um einen Überblick zu Web 2.0, dessen Anwendungen und deren Bedeutung für die PR. Wer erfahren möchte, wie das mit Podcasts, RSS, Twitter etc. funktioniert und wie dies die PR verändert, findet bei Huber nicht nur Erklärungen, sondern auch Beispiele zuhauf. Man merkt: Die Autorin kennt die Entwicklungen der vergangenen Monate im Detail. Bezüge zu eher theoretischen Diskussionen oder zur Forschung allgemein sind dagegen die Ausnahme. Als Zielgruppe würde ich PR-Praktiker sehen, die gerade ins Thema einsteigen, es verstehen wollen und Anregungen für die eigene Arbeit suchen.

Ebenfalls noch ziemlich frisch aus der Druckerpresse ist das zweibändige Werk „Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web“, herausgegeben von Ansgar Zerfaß (Blog), Martin Welker (beide Uni Leipzig) und Jan Schmidt (Bredow-Institut, Blog). Das Ganze ist in der Reihe „Neue Schriften zur Online-Forschung“ der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung (DGOF) erschienen. Hier geht es also klar um Forschung, genauer: Um eine Bestandsaufnahme der Forschung zum Social Web. Der erste Band dreht sich um die Grundlagen des Social Web: den Wandel von Öffentlichkeiten, „aktive Rezipienten“ (seltsamer Begriff, stammt aus der Überschrift einer Rubrik – ich hätte „aktive Nutzer“ erwartet) sowie um das Social Web als Forschungsinstrument. Im zweiten Band wird dagegen die Forschung zu praktischen Anwendungen vorgestellt: Der Bogen reicht von der journalistischen Recherche im Netz über Medienwatchblogs bis zu Social Software in politischen Kampagnen oder Podcasts, Wikis und Co. in der Unternehmenskommunikation. Beide Bände zusammen genommen sind sicherlich Pflicht für alle, die sich wissenschaftlich mit dem Social Web beschäftigen, der zweite Band ist aber auch für Praktiker, die den Einsatz von Social Media in Redaktionen, Unternehmen oder der Politik planen, interessant.

Hier noch die kompletten bibliographischen Angaben:

  • Hass, Berthold; Walsh, Gianfranco; Kilian, Thomas (Hrsg.) (2008): Web 2.0. Neue Perspektiven für Marketing und Medien, Berlin, Heidelberg: Springer, 348 Seiten, 64,95 Euro.
  • Huber, Melanie (2008): Kommunikation im Web 2.0, Konstanz: UVK, 226 Seiten, 24,90 Euro.
  • Zerfaß, Ansgar; Welker, Martin; Schmidt, Jan (Hrsg.) (2008): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 1: Grundlagen und Methoden – Von der Gesellschaft zum Individuum, Köln: Herbert von Halem, 400 Seiten, 27,50 Euro
  • Zerfaß, Ansgar; Welker, Martin; Schmidt, Jan (Hrsg.) (2008): Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web. Band 2: Strategien und Anwendungen: Perspektiven für Wirtschaft, Politik und Publizistik. Köln: Herbert von Halem, 496 Seiten, 29,50 Euro

7 Gedanken zu “Neue Literatur zum Web 2.0 (und PR)

  1. Kommunikation, Partizipation und Wirkungen im Social Web 1&2 kamen gerade heute mit der Post! Ich bin super gespannt! Bisher war ja der deutsche Büchermarkt recht dürftig was das Thema betrifft. A propos das Thema, falls du mal in Zukunft in einem jungen, aufstrebenden PR-Podcast so alle ein, zwei Monate relevante Bücher vorstellen oder aber sonsteine Audio-Kolumne beisteuern möchtest ….. das wär doch großartig oder ? ;)

    Gefällt mir

  2. Vielen Dank für diese Zusammenfassung. Oftmals geht aus den Beschreibungen zu den Büchern nicht klar hervor, was wirklich drin steht…. und die Google Buchvorschau gibt es zu den ganz neuen Büchern noch nicht. Hat sehr geholfen. Danke.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.